Gemüse-Kartoffelpuffer mit Kräuterquark

Kartoffelpuffer mal ein wenig anders – willkommen beim Ernährungsrat Spreewald, mein Name ist Katrin Hohmann und ich freue mich hier meinen ersten Magazin Artikel mit Ihnen zu teilen. Ernährung geht uns alle an und wir sind täglich bemüht uns ausgewogen und gut zu ernähren. Ich möchte Ihnen hier ein Rezept vorstellen, das mich schon seit meiner Kindheit begleitet und welches ich auch an meine Kinder weitergebe. Bei meiner Oma hießen sie „Kartoffelditscher“. Wir haben sie öfter am Wochenende zum Mittag gegessen. Sie waren ein einfaches und schmackhaftes Essen, das zudem noch den Geldbeutel geschont hat. 

Die Zutaten beschränkten sich auf Kartoffeln, einer Zwiebel, Haferflocken, Eier, Kartoffelstärke und Salz. Bis auf das Salz und die Stärke konnten wir damals, wie heute alle Zutaten im heimischen Gemüsegarten ernten und auch die Eier konnten wir aus dem Hühnerstall holen. Wir essen immer Apfelmus dazu, doch bei meiner Oma gibt es immer noch eine Tasse süßen Malzkaffee.

Kartoffelpuffer – schnell und einfach

Die Zubereitung der Gemüse-Kartoffelpuffer ist denkbar einfach. Das geschälte Gemüse wird in der Küchenmaschine zu einem Brei gerieben, dann werden Haferflocken, Ei, Salz und etwas Kartoffelstärke dazugegeben, alles nochmal verrührt und in einer Pfanne mit Rapsöl ausgebraten. Schön knusprig müssen sie sein. Mit Wonne und Genuss werden sie dann von Groß und Klein verspeist, Reste gibt es dabei eigentlich nie. 

Zutaten für Gemüse-Kartoffelpuffer
Zutaten für Gemüse-Kartoffelpuffer

Essverhalten im Wandel

Im Laufe der Jahre hat sich das Essverhalten der Menschen sehr verändert. Man interessiert sich wieder für Lebensmittel, Herkunft, deren Inhaltsstoffe und schaut im Supermarkt auch schon auf das Kleingedruckte, um sicher zu sein was dann in den Einkaufswagen kommt. Auch auf die Zubereitung an sich wird wieder mehr und kreativer Augenmerk gelegt. Es werden Blogs gelesen, Kochbücher gewälzt und es wird auch gerne mal die Familie um Inspiration gebeten. 

Vorbei sind die grauen Tage von Geschmacksverstärkern und Tütensuppen. Die Vielfalt und das riesige Lebensmittelangebot, kann allerdings manchmal schon sehr verwirren und verunsichern, deshalb wollen wir Ihnen, in unserem Blog hier und da kleine Hinweise, Anregungen und Tipps zur gesunden Ernährung mit regionalem Bezug geben. Den Anfang macht dieses klassische Rezept für Gemüse-Kartoffelpuffer und weitere werden folgen.

Kinder und gesundes Essen

Gemüse-Kartoffelpuffer mit Kräuterquark, Apfelmus oder auch geräuchertem Fisch sind nicht nur lecker und einfach, man kann so auch jede Menge Gemüse für kleine Kostverächter auf die Teller schmuggeln (Eltern unter Ihnen wissen sicher was gemeint ist). Manchmal muss man für das gesunde Essen der Kinder eben in die Trickkiste greifen und kann mit diesem Rezept ein paar gesunde Zutaten auf den Tisch bringen. Außerdem kann beim Bratöl auf ein Öl mit einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren zurückgegriffen werden, hierfür empfehlen wir z.B. Rapsöl. Das erleichtert dem Körper die Aufnahme der guten Inhaltsstoffe aus dem Gemüsemix der Kartoffelpuffer. Diese Mahlzeit enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, pflanzliche und tierische Eiweiße und gesunde Fette, also ein ausgewogenes vegetarisches Rezept.

Gemüse-Kartoffelpuffer mit Kräuterquark

Vegetarisch, Zuckerfrei, Glutenfrei


Für 4 – 5 Personen

Gemüse-Kartoffelpuffer

250 g Karotten

1 große Zwiebel

1000 g Kartoffeln festkochend

250 g Zucchini

2 Eier

160 g Haferflocken

2 EL Kartoffelstärke

Salz nach Geschmack

Für die Gemüse-Kartoffelpuffer die Karotten, Zwiebeln und Kartoffeln schälen. Anschließend mit den gewaschenen Zucchini reiben. Die restlichen Zutaten zugeben und gut vermengen. Nach ca. 5 Minuten die Masse in ein Sieb geben und die Flüssigkeit abtropfen lassen. Die Puffer in eine Pfanne mit Rapsöl geben (die Größe entscheidet ihr) und auf 2/3 Hitze von beiden Seiten gold-gelb braten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen und vor dem Servieren noch mit etwas Salz würzen.

Servieren

Die Kräuter waschen, trocken tupfen und fein hacken. Danach in den Quark einrühren, mit Gewürzen abschmecken und bei Bedarf mit etwas Milch verdünnen. Die Puffer passen auch gut zu Apfelmus, Räucherfisch oder z.B. Pilzragout.


Mögen sie diesen artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen

Weitere Themen

  • Alle
  • Bio
  • Brandenburg
  • Ernährung
  • Ernährungsstrategie
  • gesundes Essen
  • Kita
  • Kräuter
  • Milchtankstelle
  • Politik
  • Projekte
  • regional
  • Regionalentwicklung
  • rezepte
  • Spreewald
  • vegearisch
  • Verpflegung

Nichts mehr verpassen!
Abonnieren Sie unseren Newsletter!